Umsatzsteuer­erklärung bei Vermietung und Verpachtung

Die Umsatz­steuer­erklärung ist im Wesentlichen eine betrieb­liche Steuer­erklärung. In den Fällen, in denen eigentlich umsatz­steuer­freie Umsätze der Umsatz­steuer unter­worfen werden (soge­nannte „Option zur Umsatz­steuer“), muss auch von Privat­personen eine Umsatz­steuer­erklärung abgegeben werden.
Der häufigste Fall sind Vermietungs­umsätze. Diese sind zwar grund­sätzlich von der Umsatz­steuer befreit (§ 4 Nr. 12 a UStG), jedoch kann der Ver­mieter unter bestimmten Voraus­setzungen auf die Steuer­befreiung verzichten und die Vermietungs­umsätze als steuer­pflichtig behandeln.
Die Folge ist, dass der Vermieter Umsatz­steuer­vor­anmeldungen und eine Umsatz­steuer­jahres­erklärung abgeben muss, aber auch das Recht hat aus den Eingangs­rechnungen die aus­gewiesene Umsatz­steuer als Vorsteuer abzuziehen.