Umsatzsteuer

Die Umsatz­steuer (USt) bzw. korrekter Mehr­wert­steuer gehört zu den so­genannten in­direkten Steuern, weil der Steuer­schuldner (der­jenige, der die Steuer an den Fiskus abführt) und der­jenige, der mit dieser Steuer wirtschaft­lich belastet ist, nicht identisch sind.
Der Umsatz­steuer unter­liegen im Wesent­lichen Lieferungen und sonstige Leistungen, die ein Unter­nehmer im Rahmen seines Unter­nehmens im Inland gegen Entgelt ausführt (§ 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG).
Von der Be­steuerung und damit auch von der Erklärungs­pflicht aus­ge­nommen sind so­ge­nannte Klein­unter­nehmer (19 UStG), die be­stimmte Umsatz­grenzen (17.500 €/50.000 €) nicht überschreiten.