Gewerbe­steuer

Die Gewerbe­steuer (GewSt) ist eine der wichtigsten Einnahme­quellen der Gemeinden in Deutsch­land. Der Gewerbe­steuer­satz kann von jeder Gemeinde autonom fest­gelegt werden, wodurch die Gewerbe­steuer ein Teil der Standort­politik sein kann.
Besteuerungsobjekt ist:

  • jedes gewerbliche Unter­nehmen im Sinne des Einkommen­steuer­rechts (Gewerbe­betrieb kraft Tätigkeit),
  • die Tätig­keit der Kapital­gesell­schaften und Genossen­schaften,
  • der wirtschaft­liche Geschäfts­betrieb der sonstigen juristischen Personen des privaten Rechts sowie der nicht­rechts­fähigen Vereine, soweit er im Inland betrieben wird.


Die Land- und Forst­wirtschaft und die freien Berufe unter­liegen nicht der Gewerbe­steuer. Ausnahmen von diesem allgemeinen Grundsatz machen die Abgrenzung jedoch nicht immer ganz einfach.