Abzug­steuern nach § 50a EStG

Eine gern über­sehene Besonder­heit des Ein­kommen­steuer­rechts hat Ein­fluss auf die betriebliche Sphäre: Natürliche Personen, die keinen Wohn­sitz in Deutsch­land haben, aber in­ländische Ein­künfte haben, unter­liegen mit diesen in­ländischen Ein­künften der deutschen Ein­kommen­steuer.
Von besonderer Be­deutung ist dies unter Be­rück­sichtigung des Steuer­abzugs nach § 50a EStG für Honorare und Gagen aus­ländischer Künstler, Sportler und auch Aufsichts­räte: Hier muss der Auftrag­geber eine pauschale Steuer (Ausländer­steuer) ein­be­halten und an das Finanz­amt abführen.
Aber gerade bei Musikern und Schau­spielern gibt es wieder Aus­nahmen von dieser Regel. Und wird der Steuer­abzug vom Auftrag­geber zu Unrecht nicht vor­genommen, haftet dieser für die Steuer!